250 „Beweise“ für die Existenz Gottes

Frei übersetzt von dieser Liste durch yours truly, da ich keine Übersetzung gefunden hab. Das Original enthält mehr als 600 Einträge, davon folgen die ersten 250:

250 Beweise, dass Gott existiert

1. ÜBERSINNLICHES ARGUMENT, a.k.a. BEDINGUNGSARGUMENT (I)
(1) Wenn Logik existiert, muss Gott existieren.
(2) Logik existiert.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

2. KOSMOLOGISCHES ARGUMENT
(1) Wenn ich sage, dass etwas eine Ursache haben muss, hat das einen Grund.
(2) Ich sage, das Universum muss eine Ursache haben.
(3) Also muss das Universum einen Grund haben.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

3. ONTOLOGISCHES ARGUMENT (I)
(1) Ich definiere Gott = X.
(2) Da ich mir X vorstellen kann, muss X existieren.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

4. ONTOLOGISCHES ARGUMENT (II)
(1) Ich kann mir einen perfekten Gott vorstellen.
(2) Eine der Eigenschaften der Perfektion ist Existenz.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

5. MODALES ONTOLOGISCHES ARGUMENT
(1) Gott ist entweder notwendig oder überflüssig.
(2) Gott ist nicht überflüssig, also muss Gott notwendig sein.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

6. TELEOLOGISCHES ARGUMENT (I)
(1) Schau dir die Welt/das Universum/diese Giraffe an. Ist er/sie/es nicht komplex?
(2) Nur Gott konnte er/sie/es so komplex machen.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

7. ARGUMENT DER SCHÖNHEIT, a.k.a. TELEOLOGISCHES ARGUMENT (II)
(1) Ist dieses Baby/dieser Sonnenuntergang/diese Blume nicht schön?
(2) Nur Gott konnte er/sie/es so schön machen.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

8. WUNDER-ARGUMENT
(1) Meine Tante hatte Krebs.
(2) Die Doktoren haben alles mögliche an ihr ausprobiert.
(3) Meine Tante betete zu Gott und jetzt hat sie keinen Krebs mehr.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

9. MORALISCHES ARGUMENT (I)
(1) Person X, ein bekannter Atheist, ist uns moralisch unterlegen.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

10. MORALISCHES ARGUMENT (II)
(1) In meiner Jugend war ich ein fluchender/saufender/rauchender/spielender/kinder-schändender/stehlender/mördernder/ins-bett-machender Bastard.
(2) Das hat sich alles geändert, als ich religiös wurde.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

11. KREATIONISMUS ARGUMENT, a.k.a. ARGUMENT DER EIGENEN UNGLÄUBIGKEIT (I)
(1) Wenn die Evolutionstheorie falsch ist, dass ist der Kreationismus wahr und deshalb existiert Gott.
(2) Die Evolutionstheorie kann nicht wahr sein, da ich nicht genug Hirn habe, sie zu verstehen; außerdem würde mir die Wahrheit nicht gefallen.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

12. ARGUMENT DER ANGST
(1) Wenn es keinen Gott gibt, werden wir alle sterben.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

13. ARGUMENT AUS DER BIBEL
(1) [beliebige Passage aus dem AT]
(2) [beliebige Passage aus dem NT]
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

14. ARGUMENT AUS DER INTELLIGENZ HERAUS
(1) Schau, es ist wirklich nicht nötig, das ganze einem blöden Atheisten zu erklären – du würdest es doch nicht verstehen. Gott existiert, ob du willst oder nicht.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

15. ARGUMENT AUS DER DUMMHEIT HERAUS
(1) Okay, ich gebe zu, ich bin nicht so klug wie ihr – ihr seid offensichtlich sehr belesen. Aber ich habe die Bibel gelesen und nichts, was ihr sagt, kann mich davon überzeugen, dass Gott nicht existiert. Ich fühle ihn in meinem Herzen und ihr könnt ihn auch fühlen, ihr müsst ihn nur in euer Leben lassen. „Denn also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.“ Johannes 3:16.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

16. ARGUMENT AUS DEM GLAUBEN HERAUS
(1) Wenn Gott existiert, sollte ich an ihn glauben.
(2) Ich glaube an Gott.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

17. EINSCHÜCHTERUNGS-ARGUMENT
(1) Siehst du dieses Fegefeuer?
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

18. ELTERN ARGUMENT
(1) Meine Mammi und mein Papi haben gesagt, Gott existiert.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

19. ARGUMENT AUS DER ANZAHL
(1) Millionen und Abermillionen Menschen glauben an Gott.
(2) Die können sich doch nicht alle irren, oder?
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

20. ARGUMENT DER ABSURDITÄT
(1) Maranathra!
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

21. SPARSAMES ARGUMENT
(1) Gott existiert, ihr Bastarde!
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

22. BOATWRIGHTS ARGUMENT
(1) Ha ha ha.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

23. DORES ARGUMENT
(1) Ich hab vergessen, meine Medizin zu nehmen!
(2) Ich bin JESUS!
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

24. ARGUMENT AUS DER BEHERRSCHUNG DER GITARRE
(1) Eric Clapton ist ein Gott.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

25. ARGUMENT DER AUTHORITÄT DES INTERNETS
(1) Es gibt eine Seite, die erfolgreich die Existenz Gottes belegt.
(2) Hier ist die URL.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

26. UNVERSTÄNDLICHKEITS ARGUMENT
(1) Flabble glurk zoom boink blubba snurgleschnortz ping!
(2) Niemand konnte je (1) widerlegen.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

27. ARGUMENT DES TV-PREDIGERS
(1) Dadurch, dass ich Leuten erzähle, dass Got existiert, verdien ich Haufen Kohle.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

28. MITCHELLS ARGUMENT
(1) Der christliche Gott existiert.
(2) Daraus folgt, dass alle Ansichten, die den christlichen Gott nicht enthalten, falsch und unverständlich.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

29. ARGUMENT DER BLINDHEIT (I)
(1) Atheisten sind spirituell blind.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

30. ARGUMENT DER BLINDHEIT (II)
(1) Gott ist die Liebe.
(2) Liebe ist blind.
(3) Stevie Wonder ist blind.
(4) Deshalb ist Stevie Wonder Gott.
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

31. FEHLBARKEITS-ARGUMENT
(1) Menschliche Vernunft ist unweigerlich mit Fehlern behaftet.
(2) Deshalb gibt es keinen vernünftigen Weg, einen Vorschlag zu widerlegen
(3) Ich schlage vor, Gott existiert.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

32. SPIESSER-ARGUMENT
(1) Gott existiert.
(2) Geht mir am Arsch vorbei, ob ihr das glaubt oder nicht; ich hab besseres zu tun als euch Idioten zu überzeugen.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

33. SCHLIMMES SPIESSER-ARGUMENT
(1) Fick Dich!
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

34. ARGUMENT DER OFFENBARUNG
(1) Wenn du deinen Kopf schräg hältst und ein bisschen schielst, kann du das Bild eines Gesichts mit Bart in dieser Semmel sehen.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

35. SLATHERS ARGUMENT
(1) Mein Toaster ist Gott.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

36. ARGUMENT DER UNVOLLSTÄNDIGEN ZERSTÖRUNG
(1) Ein Flugzeug ist abgestürzt und dabei starben 143 Fluggäste und die Crew.
(2) Aber ein Kind überlebte mit nur Verbrennungen dritten Grades.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

37. ARGUMENT DER MÖGLICHEN WELTEN
(1) Wenn die Dinge anders gewesen wären, würden die Dinge anders sein.
(2) Das wäre schlecht.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

38. ARGUMENT DES REINEN WILLENS
(1) Ich GLAUBE an Gott! Ich GLAUBE an Gott! Ich glaube ich glaube ich GLAUBE an Gott!
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

39. UNGLAUBEN-ARGUMENT
(1) Die Mehrheit der Menschen auf der Welt glauben nicht an den christlichen Gott.
(2) Das ist genau das, was Satan wollte!
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

40. ARGUMENT DER NACH-TOD-ERFAHRUNG
(1) Person X starb als Atheist.
(2) Jetzt hat er seinen Fehler erkannt.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

41. ARGUMENT DER GEFÜHLSERPRESSUNG
(1) Gott liebt dich.
(2) Wie kannst du nur so herzlos sein, nicht an ihn zu glauben?
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

42. ARGUMENT DER ERPRESSUNG DURCH AUFOPFERUNG
(1) Jesus starb für deine Sünden.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

43. ARGUMENT DES UNSINNIGEN GEBRABBELS
(1) Siehst du diese Person dort, die auf dem Kirchen, die sich auf dem Kirchenboden wälzt und unsinnig herum brabbelt.
(2) So offenbart sich unbegrenzte Weisheit.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

44. OPRAHS ARGUMENT (I)
(1) Die menschliche Seele existiert.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

45. OPRAHS ARGUMENT (II)
(1) Schaut euch dieses Video an.
(2) Wie kann sich jemand das anschauen und NICHT an Gott glauben?
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

46. CALVINISTISCHES ARGUMENT, a.k.a. TERTULLIANS ARGUMENT
(1) Falls Gott existiert, lässt er mich zuschauen, wie du auf Ewigkeit gefoltert wirst.
(2) Mir gefällt diese Idee.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

47. GESCHIRR-ARGUMENT
(1) Töpfe geben dem Töpfer keine Anweisungen.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

48. ARGUMENT DER MASSENPRODUKTION
(1) Barbie Puppen wurden hergestellt.
(2) Wenn Barbie Puppen hergestellt wurden, dann wurden auch Bäume hergestellt.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

49. ARGUMENT DER ENGSTIRNIGKEIT
(1) Gott ist überall.
(2) Wir waren noch nicht überall um zu beweisen, dass er dort nicht ist.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

50. ARGUMENT DER GROSSBUCHSTABEN
(1) GOTT EXISTIERT! SEHT DAS DOCH EIN!!
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

51. ARGUMENT DES UNENDLICHEN RÜCKGRIFFS
(1) Frage einen Atheisten, was den Urknall erzeugt hat.
(2) Egal was sie antworten, frag sie, woher sie das wissen.
(3) Mache weiter, bis der Atheist zugibt, dass er eine deiner Fragen nicht beantworten kann.
(4) Du hast gewonnen!
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

52. ARGUMENT DER UNGLÄUBIGKEIT
(1) Wie kann Gott denn bitte NICHT existieren, du Dummkopf?
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

53. ARGUMENT AUS DER GESCHICHTE
(1) Die Bibel ist wahr.
(2) Deshalb ist Bibel eine geschichtliche Tatsache.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

54. ARGUMENT DER WIEDERAUFERSTEHUNG
(1) Der Beweis für Gottes Existenz wird dir ersichtlich sein, wenn du leiblich aus dem Grab auferstehst.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

55. BIOGENESE-ARGUMENT
(1) Wo kam denn Adam her, du Dummkopf?
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

56. ARGUMENT DES UNERSCHÜTTERLICHEN GLAUBEN
(1) Eine Reihe wirklich cooler Menschen hat ihr ganzes Leben lang an Gott geglaubt.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

57. ARGUMENT AUS DER EINSAMKEIT
(1) Christen sagen, Jesus sei ihr bester Freund.
(2) Ich bin einsam und will einen besten Freund.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

58. ARGUMENT AUS DER BEWEISFÜHRUNG
(1) Gott existiert!
(2) [Gegenargument des Atheisten]
(3) Doch tut er.
(4) [Gegenargument des Atheisten]
(5) Doch tut er!
(6) [Gegenargument des Atheisten]
(7) DOCH TUT ER!!!
(8) [Atheist gibt auf und geht heim.]
(9) Daraus folgt, dass Gott existiert.

59. ARGUMENT DER KREATIVEN INTERPRETATION
(1) Gott ist:
(a) Das Gefühl, dass du hast, wenn du ein neugeborenes Baby ansiehst.
(b) Die Liebe einer Mutter für ihr Kind.
(c) Diese leise, ruhige Stimme in deinem Herzen.
(d) Die menschliche Fähigkeit, ihre Probleme zu überwinden.
(e) Wie ich mich fühle, wenn ich einen Sonnenuntergang ansehe.
(f) Der Geschmack von Eis an einem heissen Tag.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

60. ARGUMENT DER UNSICHERHEIT
(1) Wir haben alles Erdenkliche getan um zu begründen, dass Atheisten lächerliche Idioten sind.
(1.5) Eigentlich haben wir das nur getan, um unsere eigenen Unsicherheiten wegen unseres Glaubens zu verdrängen – aber das würden wir niemals zugeben.
(2) Deshalb sind Atheisten lächerliche Idioten.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

61. ARGUMENT DER ÜBERLEGENHEIT
(1) Falls Gott nicht existiert, dann bin ich ein minderwertiges Wesen, weil ich im kosmischen Zusammenhang nichts „Besonderes“ bin.
(2) Aber ich bin überlegen, denn ich bin ein Christ!
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

62. ARGUMENT DER PERFEKTION
(1) Falls es absolute moralische Standards gibt, existiert Gott.
(2) Atheisten sagen, es gibt keine absoluten moralischen Standards.
(3) Aber das sagen sie nur, weil sie nicht zugeben wollen, dass sie Sünder sind.
(4) Deshalb gibt es absolute moralische Standards.
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

63. ARGUMENT DER MENSCHLICHEN NOTWENDIGKEIT
(1) Atheisten sagen, dass sie keinen Gott brauchen.
(2) Was nur beweist, dass sie einen Gott brauchen.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

64. ARGUMENT DER VERSTECKTEN LOGIK (I)
(1) Intellektuell gesehen weiß ich, dass die Existenz Gottes unmöglich oder verdammt unwahrscheinlich ist.
(2) Aber ich muss vor meinen christlichen Freunden so tun, als wäre ich cool und intellektuell.
(3) Deshalb muss ich so tun, als wäre (1) falsch.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

65. ARGUMENT DER VERSTECKTEN LOGIK (II)
(1) Atheisten sagen, dass Gott nicht existiert.
(2) Aber das sagen die nur, damit sie vor ihren atheistischen Freunden so tun können, als wären sie cool und intellektuell.
(3) Mich legen die damit nicht rein!
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

66. ARGUMENT DES GENUSSES
(1) Atheisten denken, sie könnten ihre emotionalen Wünsche kontrollieren.
(2) Aber sie sind Atheisten, also können sie es nicht!
(3) Deshalb haben Atheisten das Bedürfnis sich allem zu fröhnen, was sie wollen, ohne daran zu denken, dass sie sündigen.
(4) Das zeigt doch nur, wie sehr sie Gott in ihrem Leben brauchen.
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

67. ARGUMENT DES HASSES
(1) Manche Atheisten hassen Christen und das Christentum.
(2) Deshalb glauben sie nicht an Gott.
(3) Armselig, oder?
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

68. ARGUMENT GEGEN QUENTIN SMITH
(1) Quentin Smith sagt, dass Gott nicht existiert.
(2) Aber Gott existiert.
(3) Deshalb kann Quentin Smith kein Experte auf diesem Gebiet sein, denn er liegt falsch.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

69. ARGUMENT VON DEN BÖSEN MÄCHTEN
(1) Ich war gerade im Kontakt mit bösen Mächten.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

70. ARGUMENT VON KENT WOOD
(1) Ich will nicht arbeiten.
(2) Ich will keine Steuern zahlen.
(3) Ich kann leichtgläubige Fundamentalisten dazu bringen, mir Geld zu schicken.
(4) Ich kann die Religion dafür gebrauchen, das Finanzamt zu umgehen.
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

71. ARGUMENT DER HERAUSFORDERUNG VON KENT HOVIND
(1) Kent Hovind bietet jedem $250.000 (die existieren könnten oder auch nicht), der Evolution (definiert als natürliche, nicht kausale Ursache des Universums) mit angemessen Zweifel (was 100% Sicherheit bedeutet, ohne irgendwelche anderen Möglichkeiten offen zu lassen) vor einem neutralen Kommitee (von Hovind selbst ausgewählt) und nach bestimmten Maßstäben (sorgfältig so formuliert, dass jede Möglichkeit ausgeschlossen ist, dass irgendwer jemals diese Harausforderung annehmen würde) beweisen kann.
(2) Kein Atheist hat diese Herausforderung jemals angenommen.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

72. ARGUMENT DER VERRÜCKTHEIT
(1) Keine vernünftige Person könnte sich das Christentum ausgedacht haben.
(2) Deshalb muss es wahr sein.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

73. ARGUMENT DER ERSCHÖPFUNG (abgekürzt)
(1) Stimmst du überein mit dieser komplett banalen Aussage X?
(2) Atheist: Natürlich.
(3) Wie ist es mit den wenig veränderten Aussage X‘?
(4) Atheist: Umm, nein, nicht wirklich.
(5) Gut. Da wir uns einige sind, wie sieht es mit Y aus? Ist das wahr?
(6) Atheist: Nein! Und ich hab auch X‘ nicht zugestimmt!
(7) Nachdem wir festgestellt haben, dass diese wahr sind, stimsmt du sicher auch zu, dass Z wahr ist
(8) Atheist: Nein. Bisher habe ich nur X zugestimmt. Worauf willst du hinaus?
(9) Ich freue mich, dass wir uns einig sind…..
….
(37) Nach Betrachtung der Aussagen X, X‘, Y, Y‘, Z, Z‘, P, P‘, Q und Q‘ sind wir am offensichtlich wahren Punkt R angekommen, richtig?
(38) Atheist: Wie ich sagte, bisher habe ich nur X zugestimmt. Was soll das werden?
….
(81) Nun können wir schließen, dass die Aussagen L“, L“‘ und J“ wahr sind, einverstanden?
(82) ICH HABE NICHTS AKZEPTIERT SEIT X! WAS SOLL DAS WERDEN?
….
(177) …und daraus folgt, dass die Aussagen HRV, SHQ“ und BTU‘ auch alle offensichtlich wahr sind. Einverstanden?
(178) [Der Atheist bricht entweder zusammen durch Überlastung oder haut angeekelt ab.]
(179) Daraus folgt, dass Gott existiert.

74. MR. GOODSALTS ARGUMENT (ARGUMENT DER ALLGEMEINEN BEFRAGUNG)
(1) Frage an die Atheisten: [scheinbar zufällige Frage]
(2) Deine Antwort ist falsch.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

75. ARROGANTES ARGUMENT DER ECHTHEIT
(1) Ich habe folgendes geschrieben um zu beweisen, dass Gott existiert:
(2) [Einen Artikel von William Lane Craig einsetzen]
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

76. ARROGANTES ARGUMENT DES BEGRENZTEN WORTSCHATZES
(1) Du verwendest eine Menge schwerer Wörter.
(2) Deshalb kann man von mir nicht erwarten, dass ich deine Erwiderung meiner Position verstehe
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

77. ARROGANTES ARGUMENT DES SELEKTIVEN GEDÄCHTNISSES
(1) [Christ stellt eine verwirrende Frage.]
(2) [Atheist antwortet darauf.]
(3) [Einige Zeit vergeht.]
(4) [Christ wiederholt Frage.]
(5) [Atheist widerholt Antwort]
(6) [Einige Zeit vergeht.]
(7) [Christ wiederholt Frage.]
(8) [Atheist widerholt Antwort]
(9) [Einige Zeit vergeht.]
(10) Atheist, du hast mir meine Frage nie beantwortet.
(11) Daraus folgt, dass Gott existiert.

78. ARGUMENT DER GÖTTLICHEN WIRTSCHAFT
(1) Nationen von protestantischen Christen sind reich.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

79. ARGUMENT DER PERSÖNLICHEN VERNUNFT
(1) Ich hatte religiöse Erfahrungen, die nur dadurch erklärt werden können, dass ich entweder verrückt bin oder Gott existiert.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

80. ARGUMENT DER INSTITUTIONELLEN LANGLEBIGKEIT
(1) Die römisch-katholische Kirche gibt es schon ziemlich lange.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

81. ARGUMENT DER ZWANGSLÄUFIGKEIT
(1) Ich habe Beweise, dass Gott existiert.
(2) Ich werde meine Zeit nicht damit verschwenden, sie dir zu nennen, weil als Atheist würdest du das Ergebnis sowieso ablehnen.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

82. ARGUMENT AUS „MATRIX“
(1) Wir können nicht beweisen, dass wir nicht in einer Welt wie in „Matrix“ leben.
(2) Deshalb können wir die Realität nicht kennen.
(3) Wenn aber die Realität ungewiss ist, ist alles möglich.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

83. ARGUMENT DER SUBJEKTIVITÄT
(1) Alles ist subjektiv.
(2) Kein subjektiver Beweis kann besser sein als jeder andere subjektive Beweis.
(3) Nach meiner subjektiven Meinung ist deine Meinung, dass wenn alles subjektiv sei, dies auch für Gott gelte, falsch.
(4) Daraus folgt, dass Gott (objektiv) existiert.

84. ARGUMENT DES POSTMODERNISMUS
(1) Ich werde jetzt beweisen, dass Gott existiert
(2) [Irgendein Argument dieser Seite einfügen.]
(3) [Atheist widerlegt Argument.]
(4) Ich kann die Existenz Gottes nicht mehr beweisen, als das irgendeiner beweisen kann, dass wir in einer konkreten Welt existieren.
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

85. META-BEWEIS
(1) Dies ist ein Beweis für Gottes Existenz.
(2) Wenn ein Leser diesen Beweis gelesen hat, wird die Existenz Gottes für ihn bewiesen sein.
(3) Wenn Gottes Existenz bewiesen ist, existiert er.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

86. BEWEIS DURCH ANEKDOTEN
(1) Gott kann von denen gesehen werden, die an ihn glauben.
(2) Wenn Gott gesehen werden kann, muss er existieren.
(3) Ich habe Gott gesehen.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

87. ARGUMENT DER BIBLISCHEN GESCHICHTLICHKEIT
(1) Viele moderne Historiker denken, dass es möglicherweise jemanden namens Jesus gab, vielleicht.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

88. BENDERS ARGUMENT (I)
(1) Eines Tages steppten Dämonen auf meinem Dach. Ich betete und sie verschwanden.
(2) Deshalb sind Dämonen sehr gute Tänzer.
(3) Außerdem existiert Gott.

89. BENDERS ARGUMENT (II) (DAVID COPPERFIELD ARGUMENT)
(1) Wenn David Copperfield wirklich zaubern kann, existiert Gott.
(2) Es sah wirklich aus im TV-Special.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

90. RANDMANS ARGUMENT
(1) Dieser Eintrag des Brockhaus von 1975 über Evolution enthält einige Fehler, was ich wissenschaftlich belegen kann.
(2) Herr Professor-für-evolutionäre-Biologie, das beweist doch, dass Evolution eine unseriöse wissenschaftliche Theorie darstellt.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

91. ARGUMENT DER MEHRHEIT (I), a.k.a. METACROCKS ARGUMENT
(1) Ich habe eine große Zahl an Argumenten pro Gott.
(2) Eines davon ist wahrscheinlich wahr.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

92. ARGUMENT DES GLÜCKLICHEN ZUFALLS
(1) Wie hoch sind wohl die Chancen, dass sowas passiert?
(2) Ziemlich gering, oder nicht?
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

93. ARGUMENT DURCH DIE VERWENDUNG VON VERWIRRENDEN VORAUSSETZUNGEN
(1) Es ist mit deinen begrenzten menschlichen Verstand unmöglich, Gott zu widerlegen es sei denn, du bist höher als Gott.
(2) Bist du höher als Gott?
(3) Von deinem verwirrten Gesichtsausdruck schließe ich, dass du es nicht bist.
(4) Daraus folgt, dass Gott (als höchstes Wesen überhaupt) existiert.

94. ARGUMENT FÜR JUGENDLICHE CHRISTEN
(1) Gott ist voll krass, Mann und wenn du so tun würdest, als ob Creed und POD gute Bands wären, würdest du das auch checken.
(2) Außerdem hat unser Jugendleiter Skip einmal ein gebrochenes Bein geheilt, allein mit der Macht des allmächtigen Herrn, Mann!
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

95. ARGUMENT DES IN ZUNGEN SPRECHENS
(1) Mein Freund hat einmal plötzlich angefangen irgendwelchen Mist zu sagen, der sich irgendwie russisch anhörte.
(2) Aber weder er noch ich können russisch.
(3) Die einzige Erklärung ist Gott.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

96. ARGUMENT DER EUROPÄISCHEN GESCHICHTE
(1) Viele bekannte Denker des vormodernen Europas glaubten an Gott.
(2) Beachte einfach das 19te und 20te Jahrhundert nicht.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

97. ARGUMENT DER SCHÖPF (I), a.k.a. PALEYS ARGUMENT, a.k.a. TELEOLOGISCHES ARGUMENT (III)
(1) Wenn es einen Schöpfer gibt, muss es Gott geben.
(2) Wenn ich eine Uhr im Wald finde, muss diese geschaffen sei.
(3) [Wirft Uhr in den Wald.]
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

98. ARGUMENT DER SCHÖPFUNG (II), a.k.a. GOTT DER LÜCKEN, a.k.a. ARGUMENT DER UNGLÄUBIGKEIT (II), a.k.a. TELEOLOGISCHES ARGUMENT (IV)
(1) Ist X nicht fantastisch?
(2) Ich verstehe nicht, wie X sein kann, ohne dass etwas anderes (das ich auch nicht wirklich verstehe) X getan oder geschaffen hat.
(3) Dieses etwas anderes muss Gott sein, weil mir keine bessere Erklärung einfällt.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

99. ARGUMENT DES BELEIDIGT-SEINS
(1) Gott existiert.
(2) [Atheist nennt Gegenargumente.]
(3) Weißt du was? Ich bin beleidigt!
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

100. ARGUMENT DES GEBETES
(1) Gott existiert.
(2) [Atheist nennt Gegenargumente.]
(3) Ich werde für dich beten.

101. ARGUMENT VOM AGNOSTIZISMUS
(1) Ich weiß es nicht und du weißt es auch nicht.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

102. ARGUMENT DER LIEBE
(1) Warst du jemals verliebt?
(2) [Natürlich!!]
(3) Also, was ist der Grund für Liebe? Ist das nicht Gott? Hab ich recht oder nicht?
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

103. ARGUMENT DER IDENTITÄT
(1) An Gott zu glauben ist ein zentraler Bestandteil meiner Identität.
(2) Du willst doch nicht etwa meine Identität verneinen?
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

104. ARGUMENT DURCH DIE FORMATIERUNG
(1) Fürchtet euch, närrische Atheisten, ich zeige euch den unumstößlichen Beweis der Existenz Gottes. (2) [Christ postet ein Word-Dokument mit 10.000 Wörtern ohne irgendwelche Zeilenumbrüche.]
(3) [Die Augen des Atheisten implodieren.]
(4) Ich stelle fest, dass niemand (2) widerlegen kann.
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

105. ARGUMENT DER NICHT-KONFRONTATION
(1) Ich bin nicht hier um mit euch Atheisten zu diskutieren.
(2) Aber kommt schon, Gott existiert ja wohl offensichtlich.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

106. ARGUMENT AUS EXODUS
(1) Falls die Geschichten in Exodus irgendwie historisch belegbar sind, existiert Gott.
(2) Irgendein Typ hat Wagenräder auf dem Grund des roten Meeres gefunden.
(3) Es gibt überhaupt keinen anderen Weg, wie Streitwägen auf den Grund des roten Meeres gelangen könnten.
(4) Das bedeutet, dass Exodus wahr ist.
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

107. ARGUMENT DER MÄRTYRER
(1) Die Apostel wären doch nicht für etwas gestorben, von dem sie wussten, dass es nicht wahr ist.
(2) [Atheist nennt Märtyrer-Beispiele außerhalb des Christentums.]
(3) Offensichtlich wirden diese Beispiele von Satan missleitet.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

108. ARGUMENT VON TINKERBELL
(1) Ich will wirklich, dass Gott echt ist.
(2) Wenn man etwas wirklich wünscht, dann wird es wahr.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

109. ARGUMENT AUS MANGEL AN GEGENBEWEIS
(1) Du kannst nicht widerlegen, dass Gott existiert.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

110. ARGUMENT AUS ANEKDOTEN (I)
(1) Ich habe einmal etwas erlebt, dass ich nicht erklären konnte.
(2) [Atheist nennt einige mögliche, natürliche Erklärungen.]
(3) Du rätst doch bloß! Ich war dabei!
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

111. ARGUMENT AUS ANEKDOTEN (II)
(1) Ich habe Gefühle von Gottes Gegenwart in meinem Geist verspürt.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

112. ARGUMENT DER NEUROWISSENSCHAFTEN
(1) Wissenschaftler behaupten, ein Teil des Gehirns könnte an mystischen Erfahrungen Schuld sein.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

113. ARGUMENT DER AUGENZEUGE (manchmal folgend oder kombiniert mit Fehlen von Augenzeugen I)
(1) Irgendwer muss die Schaffungsgeschichte der Bibel geschrieben haben.
(2) Dieser muss also Zeuge der beschriebenen Ereignisse gewesen sein.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

114. ARGUMENT DES FEHLEN VON AUGENZEUGEN (I)
(1) Du warst ja nicht dabei, um die Urzeugung/den Urknall/etc. zu beobachten.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

115. ARGUMENT DES FEHLEN VON AUGENZEUGEN (II)
(1) Niemand hat jemals gesehen, wie eine Spezies sich in eine andere verwandelt hat.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

116. ARGUMENT DES HALBEN FLÜGELS
(1) Ein halber Flügel ist unnütz!
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

117. ARGUMENT DER BEVORZUGTEN HERKUNFT
(1) Ich will nicht mit Affen verwandt sein.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

118. ARGUMENT DES IDIOTENTUMS
(1) Die Bibel sagt, Atheisten seien Idioten.
(2) Ich will kein Idiot sein.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

119. ARGUMENT DES SCHWEINEZAHN
(1) Irgendein Wissenschaftler dachte einmal, ein Zahn sei von einem „Affenmenschen“.
(2) Später fanden Wissenschaftler heraus, dass es der Zahn eines Schweins war.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

120. ARGUMENT DER VERFOLGUNG (I)
(1) Irgendwer hat sich über meinen Glauben lustig gemacht.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

121. ARGUMENT DER VERFOLGUNG (II)
(1) Jesus sagte die Leute würden sich über Christen lustig machen.
(2) Ich bin ein Idiot.
(3) Die Leute sagen mir das öfters.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

122. ARGUMENT DER VERFOLGUNG (III)
(1) Ihr Atheisten seid fies!
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

123. ARGUMENT DES JESUS SAGTE SACHEN
(1) Jesus sagte paar ziemlich cooler Sachen.
(2) Niemand sonst hat sowas gesagt.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

124. ARGUMENT DER UNTERSCHIEDE
(1) Der christliche Gott ist anders als die Götter anderer Religionen.
(2) Daraus folgt, dass der christliche Gott existiert.

125. ARGUMENT DER CHRISTLICHEN MORAL (wohl auf jede Religion anwendbar
(1) Irgendwo hat irgendwer, der sich Christ nannte, was wirklich gutes getan.
(2) Diese Person hat wohl nicht gelogen.
(3) Deshalb war diese Person Christ.
(4) Deshalb tun Christen gute Dinge.
(5) Deshalb sind Christen moralisch.
(6) Christen glauben an die Bibel.
(7) Deshalb ist die Bibel moralisch.
(8) Die Bibel ist das Wort Gottes. Das steht so drin.
(9) Deshalb ist Gott moralisc.
(10) (Wir ignorieren einfach mal all die nicht-guten Dinge, die Christen vielleicht in der Vergangenheit getan haben. Der Geschichte kann man eh nicht trauen, überall arbeiten Feinde von Gott).
(11) Ein moralischer Gott wäre wirklich toll.
(12) Daraus folgt, dass Gott existiert.

126. ARGUMENT DER VERRÜCKTHEIT a.k.a. DAS ARGUMENT VON PERCHANCES SCHWESTER (I)
(1) Ich würd verrückt werden, wenn ich nicht an Gott glauben würde.
(2) Ich bin aber nicht verrückt.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

127. ARGUMENT DER SCHOKOLADE a.k.a. FRAU POPES BEWEIS
(1) Schokolade ist Gottes Geschenk an die Menschen.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.
(3) Nun, Kinder, will jemand ein Argument des Bieres versuchen?

128. ARGUMENT DES WWJT
(1) Ich hab „Was würde Jesus tun?“ T-Shirt, Armkette, Kappe und Schuhbänder.
(2) Die trage ich in der Öffentlichkeit.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

129. ARGUMENT DES INTERESSE
(1) Wenn Gott nicht existieren würde, würden Atheisten nicht soviel Zeit verbringen, über ihn zu reden.
(2) [Atheist widerlegt (1).]
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

130. REIDS ARGUMENT
(1) Du nimmst an, dass deine Sinne zuverlässig sind, auch wenn du es nicht beweisen kannst.
(2) Das bedeutet, ich kann annehmen, was immer ich will
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

131. ARGUMENT DER INTELLEKTUELLEN ÜBERLEGENHEIT
(1) [Christ schreibt Argument.]
(2) [Atheist widerlegt argument.]
(3) Atheist, du hast mein Argument offensichtlich nicht verstanden.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

132. ARGUMENT DES SCHLAGWORTES
(1) Es gibt keine Atheisten in Schützengräben.
(2) [Atheist nennt Atheisten in Schützengräben.]
(3) Die zählen nicht.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

133. TERCELS ARGUMENT (ARGUMENT DER WAHRSCHEINLICHKEIT)
(1) Wir sollten das glauben, was wahrscheinlich wahr ist.
(2) Ich habe willkürlich die Wahrscheinlich für Gottes Existenz auf 75% gesetzt.
(3) Diesen Wert hab ich von meinem Arsch, von dem ich weiß, dass er sehr genaue Werte für die Wahrscheinlichkeit für Gottes Existenz festsetzt.
(4) Also existiert Gott wahrscheinlich.
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

134. ARGUMENT DES GRATISGESCHENKS a.k.a. Hanks Arsch küssen
(1) Falls irgendso ein Typ auf dich zukäme und dir eine Milliarde Euro schenken wollte ohne Gegenleistung, würdest du sie nehmen oder seine Existenz verneinen?
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

135. ARGUMENT DER WOHLFAHRT
(1) Atheisten bauen keine Krankenhäuser.
(2) [Atheist weist darauf hin, dass Leute wie Bill Gates und Ted Turner Millionen für wohltätige Zwecke spenden.]
(3) Stimmt, aber bauen sie Krankenhäuser?
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

136. ARGUMENT DER ERNSTHAFTEN BETEUERUNG
(1) Gott existiert.
(2) Nein, ernsthaft!
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

137. ARGUMENT DES POSITIVEN ERGEBNISSES
(1) Selbst wenn Gott nicht existiert, wäre es besser wenn die Leute glauben, dass er existiert.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

138. ARGUMENT DES FEHLENDEN BEWEISES (I)
(1) Ich glaube, dass wenn Gott existiert, gäbe es keine Beweise für seine Existenz.
(2) Es gibt keine Beweise für seine Existenz.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

139. ARGUMENT DES FEHLENDEN BEWEISES (II) (MODIFIZIERTES SIMPSONS ARGUMENT)
(1) Gott, wenn du existierst, gib mir bitte absolut kein Zeichen.
(2)
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

140. ARGUMENT DES IDIOT-SEINS
(1) Ich bin ein Idiot.
(2) Selbst ein Idiot kann sehen dass Gott existiert.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

141. ARGUMENT DES TERRORISMUS (I)
(1) Terroristen haben das WTC zerstört und Tausende getötet.
(2) Ein Stück Schutt sah irgendwie aus wie ein Kreuz.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

142. ARGUMENT DES TERRORISMUS (II)
(1) Ein Flugzeug wurde von Terroristen entführt.
(2) Die Passagiere beteten und attackierten die Terroristen.
(3) Das Flugzeug krachte in ein Feld und dabei starben alle an Bord.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

143. ARGUMENT DES TERRORISMUS (III), a.k.a. ARGUMENT VON PERCHANCES SCHWESTER (II)
(1) Der 11. September war wirklich schlimm.
(2) Schlimme Dinge geschehen mit uns, wenn wir etwas böses getan haben.
(3) Deshalb war der 11. September eine Strafe für irgendwas, was wir getan haben.
(4) Vielleicht Arrogant-Sein?
(5) Ja, das muss es sein!
(6) Gott lies den 11. September zu um Amerika Bescheidenheit zu lehren.
(7) Daraus folgt, dass Gott existiert.

144. ARGUMENT DES MASSENMORDS
(1) Stalin war Atheist.
(2) Er ermordete Millionen Menschen.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

145. TORNADO-ARGUMENT
(1) Ein riesiger Tornado hat Kansas City zerstört.
(2) Der Tornado lies eine Kirche stehen, zerstörte aber hunderte von Häusern.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

146. ARGUMENT DER SPAGHETTI
(1) Ein paar Leute haben etwas komisches in einer Schüssel Spaghetti gesehen.
(2) Manche Katholiken glauben, es sei die Jungfrau Maria.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

147. ARGUMENT DES GELDES
(1) Auf allen amerikanischen Scheinen und München steht „Wir vertrauen auf Gott“ („In God We Trust“).
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

148. ARGUMENT DES FAHNENEIDS (I)
(1) Das Gelöbnis sagt eindeutig, dass Amerika „eine Nation, unter Gott“ sei.
(2) Die Existenz Gottes ist daher eine nötige Voraussetzung für die Existenz Amerikas.
(3) Amerika existiert.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

149. ARGUMENT DER GRÜNDUNGSVÄTER (I)
(1) Einige der Gründer der USA schrieben positives über die Bibel.
(2) Die Gründungsväter waren wirklich schlau.
(3) Also muss die Bibel wahr sein.
(4) Die Bibel sagt, Gott existiert.
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

150. ARGUMENT DER GRÜNDUNGSVÄTER (II)
(1) Die Unabhängigkeitserklärung enthält die Wörter „Gott“ und „Schöpfer“.
(2) Nur Christen würden die Wörter „Gott“ und „Schöpfer“ einbauen!
(3) Deshalb ist dies eine christliche Nation.
(4) Eine christliche Nation würde nicht über 200 Jahre ohne Gottes Hilfe bestehen.
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

151. ARGUMENT DES FALLS DES HEIDNISCHEN ROMS
(1) Als Jesus gekreuzigt wurde, war das römische Reich heidnisch, regiert von einem heidnischen Kaiser.
(2) Ein paar hundert Jahre später waren ein Haufen Römer Christen und der Kaiser war auch ein Christ!
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

152. ARGUMENT DER MENGE AN BÜCHERN
(1) Die Bibel besteht aus einer Menge Büchern, die eine Menge Autoren über lange Zeit geschrieben haben.
(2) Durch Jahrhunderte energischer Apologetik haben wir es geschafft, eine mehr oder weniger stimmige Handlung in die Bibel zu fälschen.
(3) Es ist außerhalb menschlicher Fähigkeiten, dass so viele Autoren in so langer Zeit so viele Bücher geschrieben haben aus denen wir eine solche Handlung erfinden können.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

153. ARGUMENT DES ANDERS-ALS-ANDERE-RELIGIONEN (I) (Argument des Opfers)
(1) Die Bibel behauptet, Jesus sei für unsere Sünden gestorben.
(2) Kein anderer religiöser Text beschreibt einen Gott, der für unsere Sünden gestorben ist!
(3) Daraus folgt, dass der christliche Gott existiert.

154. ARGUMENT DES ANDERS-ALS-ANDERE-RELIGIONEN (II) (Argument der Auferstehung)
(1) Die Bibel behauptet, Jesus sei von den Toten auferstanden.
(2) Kein anderer religiöser Text beschreibt einen Gott, der von den Toten auferstanden ist!
(3) Daraus folgt, dass der christliche Gott existiert.

155. ARGUMENT DER NACKTEN GEWALT
(1) [Christ reisst Darwin-Fisch vom Auto, zerreisst ihn und klebt ihn ans Fahrerfenster.]
(2) Deshalb ist die Evolutionstheorie falsch.
(3) Also ist Kreationismus wahr.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

156. ARGUMENT AUS TROJA
(1) Es gibt kaum archäologische Beweise für Exodus.
(2) Aber schau mal auf Troja! Es wurde entdeckt als Leute glaubten, die Iliad wäre nur eine Geschichte! Wer kann also sagen, dass nicht noch Beweise für Exodus gefunden werden könnten?
(3) Deshalb ist Exodus wirklich so geschehen.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

157. ARGUMENT DER BIBLISCHEN PROPHEZEIHUNGEN (I)
(1) Das Buch von Daniel machte einige Prophezeihungen.
(2) Diese Prophezeihungen wurden später durch andere Aufzeichnungen im Buch Daniels erfüllt.
(3) Die Prophezeihungen wurden Wirklichkeit!
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

158. ARGUMENT DES SCHAMS
(1) In der Bibel steht, dass eine Gruppe von Leuten peinliche Sachen gemacht hat.
(2) Es muss wahr sein, weil das Buch negative Ereignisse schildert.
(3) Die Bibel schildert als historische Ereignisse.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

159. ARGUMENT DES GLEICHEN WERTS (PC Argument I)
(1) Evolution und die wissenschaftliche Weltanschauung sind eine Weltanschauung. Gleichermaßen ist die biblische Weltanschauung eine Weltanschauung.
(2) Du diskriminierst doch nicht gegen unsere Weltanschauung oder etwa doch?
(3) Die biblische Weltanschauung ist genauso gut wie die wissenschaftliche.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

160. ARGUMENT DER MÄSSIGUNG
(1) Die kreationische Ansicht ist eine extreme Seite des Spektrums.
(2) Ähnlicherweise ist die atheistische Ansicht die gegenüberligende extreme Seite des Spektrums.
(3) Gemäßigte (Liberale) sind in der Mitte.
(4) Deshalb muss die liberale Ansicht von Gott die richtige sein.
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

161. ARGUMENT DURCH JACK CHICK
(1) Ich hab all diese tollen Jesus Comics!
(2) Ich glaube auch, dass die Ewigkeit eine gute Sache ist mit all diesen tollen Argumenten.
(3) Diese Comics haben mich überzeugt!
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

162. ARGUMENT DER BEHAUPTUNG DURCH BEWEISE, a.k.a. „Henry Morris Argument“
(1) Gott existiert.
(2) Deshalb müssen alle physikalischen Beweise (Fossilien etc.) das beweisen.
(3) Deshalb tun sie es.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

163. ARGUMENT DER FEHLENDEN GEMEINHEIT
(1) Würde Gott nicht existieren, wäre es gemein von ihm mich glauben zu lassen, er würde existieren!
(2) Gott ist nicht gemein.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

164. ARGUMENT DES WIR HABEN ALLE EINEN GLAUBEN
(1) Wir alle glauben an irgendwas.
(2) Deshalb haben wir alle einen Glauben.
(3) Mein Glaube an Gott ist nicht anders als deiner, dass die Sonne morgen aufgehen wird.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

165. ARGUMENT DER COOLHEIT
(1) Das ist ziemlich cool.
(2) Gott muss das getan haben.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

166. ARGUMENT DES WORLD TRADE CENTERS, a.k.a. ARGUMENT DES TERRORISMUS (III)
(1) Terroristen haben das World Trade Center zerstört und dabei Tausende getötet.
(2) Eine intakte Bibel wurde in den Ruinen gefunden.
(3) Ne, warte, das war ein Wörterbuch.
(4) Naja, egal, Gott existiert trotzdem.

167. ARGUMENT DER BEZAHLUNG DES STUDIUMS (nur von Eltern verwendbar)
(1) Du glaubst an Gott!
(2) Wenn ich jemals herausfinde, dass du nicht an Gott glaubst, gibt es kein Geld mehr fürs Studium!
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

168. ARGUMENT DER SCHNEEFLOCKEN
(1) Von 3.300 katalogisierte Bildern von Schneeflocken sind nicht zwei exakt gleich. Jede hat 6 Punkte die sich mit einem 60 Grad Winkel kreuzen. Wenn sie wie ein Farn aussieht, hat sie 6 Blätter; wenn sie wie eine Windmühle aussieht, hat sie 6 Flügel; wenn sie wie ein Seestern aussieht, hat sie 6 Zacken; oder wenn sie wie ein Tannenbaum aussieht, 6 Stämme mit Federn in perfekter Symetrie. Deshalb hat jede Flocke 3 ausgeprägte Dreiecke. Das hebräische Wort für Schnee steht für 333 (Hebräische Buchstaben stehen für Nummern).
(2) Kann es nicht sein, dass Gott sein Symbol der Dreieinigkeit in jede Flocke eingebaut hat? (Der durchschnittliche Schneesturm hat ungefähr 1000 Milliarden Kristalle).
(3) Nur ein intelligentes Wesen kann so viele Formen kreiren.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

169. ARGUMENT DES SORGERECHTS (von Eltern eines Freundes von mir verwendet)
(1) Wir haben das Sorgerecht für unseren Sohn.
(2) Wenn du nicht tust, als würde der christliche Gott existieren, darfst du ihn nicht sehen.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

170. ARGUMENT DES FIDEISMUS, a.k.a. MARTIN GARDNERS ARGUMENT
(1) Atheisten haben komplett recht. Es gibt keinen logischen Grund zu glauben, dass Gott existiert.
(2) Aber er macht mich trotzdem glücklich.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

171. ARGUMENT AUS PEPPERS PHILOSOPHIE KURS, a.k.a. DAS ENERGIE-ARGUMENT
(1) Dinge die existieren haben Energie.
(2) Energie ist lebendig.
(3) Alle lebendigen Dinge bestehen aus Energie.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

172. ARGUMENT EINES SCHLIMMEN TRIPS
(1) Ich war auf einer Party und hab LSD genommen.
(2) Ich habe gesehen, wie mich Dämonen angegriffen haben.
(3) Dann kam Jesus und hat die Dämonen vertrieben.
(4) Deshalb bin ich den Versammlungen Gottes beigetreten.
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

173. ARGUMENT DER DUMMHEIT
(1) Ich bin dumm.
(2) Gott hat mich nach seinem Bilde erschaffen.
(3) Es gibt so viele schreckliche Desaster auf der Welt.
(4) Gott ist allmächtig.
(5) Gott ist zu dumm, diese Dinge zu ändern.
(6) Daraus folgt, dass Gott existiert.

174. ARGUMENT AUS STAR TREK
(1) Ihr werdet alle assimiliert.
(2) All eure Erlösung gehört uns.
(3) Widerstand ist zwecklos.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

175. ARGUMENT DES GEBETS
(1) Wenn ich bete, wird es entweder wahr oder Gott hat einen besseren Plan.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

176. ARGUMENT DER DEMOKRATIE
(1) Gott würde niemals erlauben, dass ein Nicht-Christ Präsident wird.
(2) Es gab nie einen nicht-christlichen Präsidenten.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

177. ARGUMENT DES VERHINDERN VON SCHMERZEN
(1) Wenn ich nicht an Gott glaube, komm ich in die Hölle.
(2) Bitte tu mir nicht weh.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

178. ARGUMENT DER BERGE
(1) Früher haben die Leute geglaubt, die Götter würden auf dem Olymp wohnen.
(2) Wir sind auf den Olymp gestiegen und dort waren keine Götter.
(3) Daraus folgt, dass die heidnischen Götter falsch sind.
(4) Daraus folgt, dass der christliche Gott existiert

179. ARGUMENT DER UNSCHARFEN TIERE, a.k.a. TELEOLOGISCHES ARGUMENT (V)
(1) Kaninchen sind niedlich.
(2) Niedlichkeit ist kein evolutionärer Vorteil.
(3) Daraus folgt, dass Niedlichkeit konstruirt sein.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

180. ARGUMENT DER POLITIK
(1) Die große Mehrheit der Leute glaubt an Gott.
(2) Ich werde gewählt, wenn ich so tue, als würde ich an Gott glauben.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

181. ARGUMENT DER PRÄSIDIALEN IGNORANZ
(1) Wenn ich Gott bitte, Texas zu segnen, wird sich niemand mit Texas anlegen.
(2) Niemand legt sich mit Texas an!
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

182. ARGUMENT DES ZUFALLS
(1) Wir fuhren von unseren Jugend-Priester nach Hause, als es draußen anfing, sehr stark zu regnen.
(2) Wir sind rechts rangefahren, haben uns die Hände gegeben und Gott gebeten, dass wir sicher nach Hause kommen.
(3) Wir sind sicher nach Hause gekommen.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

183. ARGUMENT DER COMPUTER
(1) Ich habe versucht eine Kopie der 10 Gebote von meinem Computer zu löschen. Es wäre nicht so schlimm gewesen, weil ich noch eine Kopie davon hatte.
(2) Trotzdem hat der Computer dann gesponnen.
(3) Der Computer hat mehr Verstand als der Atheist, der ihn gemacht hat.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

184. ARGUMENT DER UNSICHTBARKEIT
(1) God ist unsichtbar.
(2) Ich kann Gott nicht sehen.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

185. ARGUMENT DES REGENS, a.k.a. ARGUMENT VON PERCHANCES SCHWESTER (III)
(1) Ich wollte einen sonnigen Tag.
(2) Ich betete dafür, dass es nicht regnen würde.
(3) Es gab zwei Gewitter.
(4) Offensichtlich wollte Gott mein Gebet nicht erhören.
(5) Natürlich nicht! Was für ein egoistisches Gebet! Wie kann ich es nur wagen, Gott mit meinen selbstsüchtigen Wünschen zu nerven!
(6) Der Regen war Gotts Strafe für meine selbstsüchtigen Wünsche.
(7) Daraus folgt, dass Gott existiert.

186. METACROCKS ARGUMENT FÜR GOTT (I)
(1) Ich habe einen Abschluss in Philosophie.
(2) Dein Wissen in Philosophie ist armselig im Vergleich zu meinem.
(3) Deshalb bist du nicht in der Lage meine starken Argumente für Gottes Existenz zu begreifen.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

187. METACROCKS ARGUMENT FÜR GOTT (II)
(1) Ich habe den Term „willkürliche Notwendigkeit“ geschaffen.
(2) Es ist ein goldenes Prinzip und gilt für alles was ich sage das es tut.
(3) Ich sage ein ewiges Universum ist eine willkürliche Notwendigkeit.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

188. ARGUMENT DES BIERES (I)
(1) „Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.“ (Ben Franklin)
(2) Bier existiert.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

189. ARGUMENT DES BIERES (II)
(1) Christ: Was immer du glaubst, ist dein Gott.
(2) Atheist: Ich glaube ich nehme noch ein Bier.
(3) Ha ha.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

190. ARGUMENT DER AFFEN
(1) Wenn der Mann sich aus Affen entwickelt hat, sollte es keine Affen mehr geben.
(2) Es gibt noch Affen.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

191. ARGUMENT AUFGRUND VON C.S. LEWIS
(1) C.S. Lewis hat eine Reihe guter Argumente für das Christentum… das haben mir wenigstens meine christlichen Freunde erzählt.
(2) C.S. Lewis hat auch einige bekannte Bücher geschrieben.
(3) Deshalb muss alles, was C.S. Lewis sagt, stimmen.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

192. ARGUMENT DER ZERSTÖRUNG DES UNIVERSUMS
(1) Ich bin heute morgen aufgewacht und fand heraus, dass das Universum noch existiert.
(2) Seine Zerstörung muss also von Gott verhindert worden sein.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

193. ARGUMENT DER TOTEN FEUERWEHRMÄNNER FROM DEAD FIREFIGHTERS
(1) All diese toten Feuerwehrmänner wurden von einem katholischen Priest gesegnet, bevor sie ihr Leben verloren haben.
(2) Für Leute, die sie nicht einmal kannten!
(3) Ja, diese waren AUCH hauptsächlich Katholiken!
(4) Das weiß ich einfach!
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

194. ARGUMENT AUFGRUND VON TODD BEAMER
(1) Todd Beamer betete das Vater Unser mit einem Telefonisten nachdem sein Flugzeug gekapert wurde.
(2) Todd Beamer war ein Held.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

195. ARGUMENT DURCH FALWELL
(1) Jerry Falwell sagte ein paar ziemlich dumme Sachen nach dem 11. September.
(2) Dann hat er sich entschuldigt!
(3) Gott hat ihn angeregt Buße zu tun!
(4) Nein, das hat nichts mit der öffentlichen Empörung zu tun!
(5) Wieso? Gott hat mir das gesagt!
(6) Daraus folgt, dass Gott existiert.

196. ARGUMENT DURCH WISSENSCHAFTLER
(1) Einige bekannte Wissenschaftler haben an Gott geglaubt.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

197. ARGUMENT DER BLUMEM, a.k.a. TELEOLOGISCHES ARGUMENT (VI)
(1) Diese Blume ist hübsch.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

198. ARGUMENT DES WERKZEUGS
(1) Du bist ein Atheist.
(2) Du hast etwas nettes getan.
(3) Du bist ein Werkzeug Gottes.
(4) Gott existiert.

199. ARGUMENT DER QUANTENPHYSIK
(1) Quantenphysik verwendet ein Unschärfeprinzip.
(2) Es gibt Platz für Gott.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

200. ARGUMENT DES ZWEITEN GESETZES DER THERMODYNAMIK (I)
(1) Das zweite Gesetz der Thermodynamik sagt, dass geschlossene Systeme zur Unordnung tendieren.
(2) Das Universum ist geordnet.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

201. ARGUMENT AUS LIEDERN
(1) Das Lied „America the Beautiful“ enthält die Worte „God shed his grace on thee.“
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

202. ARGUMENT DER WEBSEITEN VON APOLOGETIKERN [rel. Verteidigern]
(1) I hab im Internet diese voll coole Webseite von Apologetikern gefunden.
(2) Deren Argumente waren so faszinierend. Ich konnte sie nicht widerlegen.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

203. ARGUMENT DES TROSTS
(1) Alle möglichen Leute haben Trost in Religionen gefunden.
(2) Das bedeutet, dass es etwas geben muss, dass sie tröstet.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

204. ARGUMENT VON BILL O’REILLY
(1) Atheismus greift die christlichen Wurzeln dieses Landes an!
(2) Wir sind Christen!
(3) Wir machen einen große Sache daraus und lassen die Atheisten nicht gewinnen!
(4) Wir werden gewinnen weil Gott auf unserer Seite ist!
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

205. ARGUMENT DER EXISTENZIELLEN EINSAMKEIT
(1) Das kann doch nicht alles sein in dieser Existenz.
(2) Ich meine, schaut her, es ist so schrecklich, sinnlos, brutal und gemein.
(3) Das ist alles so deprimierend.
(4) Ich bin so allein.
(5) Es muss doch etwas anderes geben, dort draußen.
(6) Ich meine es, es muss einfach.
(7) ES MUSS EINFACH WAS ANDERES DORT DRAUSSEN GEBEN!
(8) ARRGGGG!!! ES MUSS EINFACH SO SEIN!!!!
(9) Gott! Er kann dort draußen für mich sein.
(10) Ich bin nicht mehr allein!
(11) Juchuu!
(12) Daraus folgt, dass Gott existiert.

206. ARGUMENT DER SÜNDEN DIE ICH MAG a.k.a. ARGUMENT DER SCHWESTER DES ZUFALLS (IV)
(1) Ich mag keine Abtreibungen.
(2) Aber das ist natürlich nur meine Meinung.
(3) Ich will, dass meine Meinung durch Fakten belegt werden kann.
(4) Aber da es keine Fakten gibt, reicht Motal.
(5) Christen sagen Abtreibungen sind Sünde. Ja!!! Ich hab Verbündete!!!
(6) Aber damit eine Sünde existieren kann und damit die Christen recht haben, muss Gott existieren.
(7) Daraus folgt, dass Gott existiert.

207. ARGUMENT DES CHRISTLICHEN SOLIPSISMUS
(1) Nichts außer Jesus ist real.
(2) Siehe (1).

208. Das ARGUMENT AUS DEM THRONRAUM
(1) Würdest du in der Gegenwart eines mächtigen Königs von ihm fordern, dass er seine Existenz beweist? (2) Nein?
(3) Aber genau das tut ihr mit Gott, ihr arroganten Bastarde!
(4) Interessiert mich nicht, dass ihr ihn nicht sehen könnt!
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

209. ARGUMENT AUS DEM FEHLEN VON VORSTELLUNGSKRAFT
(1) Ich kann mir nicht vorstellen, nicht an Gott zu glauben.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

210. ARGUMENT AUS DEM „WOW“
(1) Wenn ich mir den Himmel ansehe und all diese hübschen Sterne sehe, all diese Galaxien..
(2) Wow!
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

211. ARGUMENT DES HOBBYPSYCHOLOGEN
(1) Du sagst also, es gibt keinen Gott?
(2) Aha, jemand, der sich selbst Christ nennt, muss dich in der Vergangenheit wirklich verletzt haben
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

212. ARGUMENT DER IGNORIERTEN CHRISTLICHEN INTELLEKTUELLEN
(1) Dembski, Behe und Plantinga werden von etablierten Intellektuellen ignoriert.
(2) Das kann nur dadurch erklärt werden, dass sie Angst vor der Wahrheit haben.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

213. ARGUMENT DER NICHT IGNORIERTEN CHRISTLICHEN INTELLEKTUELLEN
(1) Dembski, Behe und Plantinga werden von einigen etablierten Intellektuellen beachtet.
(2) Das kann nur dadurch erklärt werden, dass sie die Wahrheit akzeptiert haben.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

214. ARGUMENT DER UNVOLLSTÄNDIGEN BEWEISMITTEL
(1) Du behauptest, es gibt keine Beweise für die Göttlichkeit Jesu.
(2) Aber selbst wenn es genug Beweise gäbe, wärst du dennoch nicht überzeugt.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

215. ARGUMENT DER UNSICHTBAREN WUNDER
(1) Atheisten würden nichtmal an Gott glauben, selbst wenn er auftauchen würde und Wunder vor ihren Augen vollbringen würde
(2) Schau! Dort ist ein Wunder! Hast du es nicht gesehen?
(3) Nicht?
(4) Du musst ein Atheist sein. Du kannst deshalb keine Wunder sehen.
(5) Aber Wunder passieren. Du siehst sie nur nicht!
(6) Genauso existiert Gott. Du kannst ihn nur nicht sehen, weil du so überzeugt davon bist, ihn nicht zu sehen.
(7) Daraus folgt, dass Gott existiert.

216. ARGUMENT DES WINDES
(1) Du glaubst an Wind.
(2) Aber du kannst ihn nicht sehen.
(3) Mit Gott ist es genauso.
(4) Es ist so klar entsprechend!
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

217. ARGUMENT DURCH WARREN ROBINETT
(1) Es gibt eine geheime Nachricht in dem Spiel „Adventure.“
(2) Sie enthüllt, dass das Spiel von Warren Robinett gemacht wurde.
(3) Das selbe gilt für die Welt.
(4) Such nach den geheimen Nachrichten und du wirst den Schöpfer der Welt finden
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

218. ARGUMENT DER ANSTÖSSIGKEIT a.k.a. GOODY2SHOES‘ ARGUMENT
(1) Du machst nur Aussagen, die ich für Verallgemeinerungen, heuchlerisch und fanatisch halte.
(2) Ich bleibe nur weiterhin, wenn du damit aufhörst.
(3) [Nicht-Gläubiger versucht nicht anstößig zu sein.]
(4) Du beleidigst mich immernoch, weil [irgendein Statement einfügen].
(5) [Nicht-Gläubiger liest seine Texte, bevor er sie abschickt und schickt sie, als sie sicher ist, dass sie nicht anstößig sind.]
(6) Ich bin beleidigt!
(7) [Nicht-Gläubiger reisst sich die Haare aus bei dem Versuch herauszufinden, wie er nicht beleidigend sein soll.]
(8) Dieses Gespräch führen sowieso nur wir beide. Ich denke, wir sollten aufhören zu reden.
(9) [Nicht-Gläubiger denkt sich „Ach lassen wirs!“ und schreibt, was er wirklich denkt.]
(10) Was für ein Fanatiker! Ich hau ab!
(11) Ich habe den intellektuellen Sieg davongetragen!
(12) Daraus folgt, dass Gott existiert.

219. ARGUMENT DER VIELZAHL (II), a.k.a. TERCELS ARGUMENT (II)
(1) Ich habe eine große Zahl von Argumenten für Gott.
(2) Es gibt eine kleine Chance, dass wenigstens eins davon wahr ist.
(3) Nach meinen Voodoo Wahrscheinlichkeitsrechnungen gibt es eine viel größere Chance, dass alle zusammen richtig sind!
(4) Und das ist NICHT nur die mathematische Version des Ontologischen Beweises; Ich bin ein echter Mathematiker und du kannst offensichtlich nicht so gut Mathematik wie ich.
(5) Oh und versuche Dinge nicht dadurch zu verwirren, dass du sagst, wie viele atheistische Argumente es gibt und wie wahrscheinlich es ist, dass jedes davon richtig ist…
(6) Oder durch die Tatsache, dass ich die Wahrscheinlichkeit meiner Argumente einfach erfunden habe… (7) Und gib zu, dass ich mehr von der Mathematik verstehe als du und du verstehst es….
(8) Daraus folgt, dass Gott existiert.

220. ARGUMENT DER TRAUMATISCHEN ERLEBNISSE
(1) Eines Tages hatte ich große seelische Schmerzen.
(2) Ich habe zu Gott gebetet und Seine Gegenwart gespürt.
(3) Du wirst doch nicht meine seelischen Schmerzen verleugnen wollen, oder?
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

221. ARGUMENT DER SCHÄDIGUNG DES KÖRPERS
(1) Eines Tages habe ich drei Tage gefastet, betete stundenlang auf meinen Knien und hab auch nicht geschlafen.
(2) Am Ende dieser Zeit hat Gott mir geantwortet.
(3) Siehst du, du muss nur das Fleisch abtöten und die Dinge des Geistes akzeptieren um Gott zu begegnen.
(4) Nein, es gibt keine Chance dass es nur eine Einbildung war!
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

222. ARGUMENT DURCH EKSTASE (von vielen Heiligen gebraucht)
(1) Ich wachte letzte Nacht auf mit einem Gefühl des Wohlgefallens und der Freude.
(2) Es konnte nichts sexuelles sein; Ich bin heilig und habe nie solche Gedanken.
(3) Die Ekstase muss also von Gott kommen.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

223. ARGUMENT DER ALLGEGENWÄRTIGEN LIEBE, a.k.a. ARGUMENT DER SCHWESTER DES ZUFALLS (V)
(1) Ich fühle überall um micht herum Liebe. Ich weiß, dass die Welt ein guter Ort ist, dass alle Menschen im Grunde gut sind und dass das alles von Gott kommt.
(2) Ich weiß nicht, wieso ich das weiß. Es ist einfach so. Hast du das noch nie gefühlt
(3) Ich weiß nicht, wieso ich das weiß. Hör auf mich zu nerven!
(4) [Weint bis der böse Ungläubige gegangen ist.]
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

224. ARGUMENT DER MUSIK (Kann auch für andere Kunst verwendet werden)
(1) Du magst klassische Musik.
(2) Klassische Komponisten schrieben für Gott.
(3) [Nicht-Gläubiger macht darauf aufmerksam, dass sie für die Kirche schreiben mussten, sonst wären sie exekutiert worden.]
(4) Aber sie schrieben für Gott und du magst ihre Musik.
(5) Daraus folgt, dass Gott existiert.

225. ARGUMENT DES SADISMUS (I)
(1) Ich finde es toll, meine Kinder zu schlagen.
(2) Die Bibel liefert mir dafür eine Rechtfertigung.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

226. ARGUMENT DES SADISMUS (II), a.k.a. ARGUMENT DER FRAUENFEINDLICHKEIT
(1) Ich finde es toll, Frauen wie Dreck zu behandeln. Da fühl ich mich mächtig.
(2) Die Bibel liefert mir dafür eine Rechtfertigung.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

227. ARGUMENT AUS DER BIBEL (II)
(1) In der Bibel steht, die Bibel ist wahr.
(2) Deshalb ist die Bibel wahr.
(3) Die Bibel sagt, dass Gott existiert.
(4) Deshalb existiert Gott.

228. WILLIAM JAMES ARGUMENT
(1) Wir sollten den Leuten den Vorteil des Zweifels lassen (in dubio pro reo).
(2) Wenn jemand sagt, Gott existiert, sollten wir ihm glaube.
(3) Ein Haufen Leute sagen, dass Gott existiert.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

229. PASCALS ARGUMENT, a.k.a. PASCAL’S WETTE
(1) Wenn Gott existiert, wäre das ziemlich cool. (Und ich würde verdammt gewinnen!)
(2) Wenn Gott nicht existiert, wäre das verdammt doof. (Aber ich würd nichts verlieren.)
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert. (Oder ich sollte zumindest an Gott glauben, weil das die sicherste Wette ist.)

230. ARGUMENT DER BIBLISCHEN ERHALTUNG
(1) Die Bibel wurde nicht viel verändert seitdem sie geschrieben wurde.
(2) Deshalb muss alles, was darin steht, wahr sein.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

231. ARGUMENT DER BIBLISCHEN PROPHEZEIHUNGEN (II)
(1) Jesus hat klar alle Prophezeihungen der Juden erfüllt.
(2) Es interessiert mich nicht, dass die meisten Geschichten erfunden wurden, damit die Prophezeihungen als erfüllt gelten.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

232. AUFPASSER-ARGUMENT
(1) Gott hat uns die Erde gegeben, damit wir sie auf sie aufpassen.
(2) Wir passen auf sie auf.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

233. ARGUMENT DES ZWEITEN GESETZES DER THERMODYNAMIK (II)
(1) Alle Systeme werden chaotisch.
(2) Das Universum wird auch chaotisch werden.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

234. ARGUMENT AUS EINHÖRNERN
(1) Einhörner existieren nicht, vor allem keine unsichtbaren pinken.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

235. ARGUMENT DES SINN DES LEBENS
(1) Was ist der Sinn des Lebens?
(2) [Atheist gibt seine Antwort.]
(3) Das ist nicht, was ich glaube.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

236. ARGUMENT DER LOGIK
(1) Es gibt Dinge in der Logik, die du logisch nicht bestätigen kannst.
(2) Deshalb musst du an diese glauben.
(3) Mein Glaube an Gott ist das Selbe wie dein Glaube an die Logik.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

237. VELIKOVSKYS ARGUMENT
(1) Wenn du die Details genug verzerrst, kannst du behaupten, die Venus oder ein Komet hätten die biblischen Katastrophen erzeugt.
(2) Deshalb ist die Bibel wahr.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

238. ARGUMENT DES KEIN-RASSIST-SEIN
(1) Martin Luther King, Jr. glaubte an Gott.
(2) Du willst doch nicht behaupten, dass Dr. King ein Idiot war, oder?
(3) Siehste, das dachte ich auch nicht.
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

239. ARGUMENT AUS DEM LEIDEN JESU
(1) Niemand hat jemals so viel gelitten wie Jesus am Kreuz.
(2) Nein, nicht die Opfer der Inquisition.
(3) Nein, auch nicht die Frauen, die als Hexen auf dem Scheiterhaufen verbrannt oder gehängt wurden.
(4) Nein, auch nicht all die Leute, die gestorben sind mit dem Glauben, in die Hölle zu kommen!!!
(5) Wer außer Gott würde so viel leiden für uns undankbare, unwerte Menschen?
(6) Daraus folgt, dass Gott existiert.

240. ARGUMENT DER TRENNUNG, a.k.a. Argument des wahren Schotten
(1) Viele unsinnige Behauptungen werden von Leuten aufgestellt, die nur behaupten, wahre Christen zu sein.
(2) Damit sorgen sie dafür, dass wahre Christen schlecht aussehen.
(3) Wahre Christen glauben nicht, dass wörtlich genommen werden soll.
(4) Aber das bedeutet nicht, dass die Bibel nicht größtenteils wahr ist.
(5) Und die Bibel ist das Wort Gottes.
(6) Daraus folgt, dass Gott existiert.

241. ARGUMENT DES DESHALB
(1) Deshalb.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

242. AUSGEARBEITETES ARGUMENT DES DESHALB
(1) Deshalb.
(2) Wieso deshalb?
(3) Deshalb!
(4) Daraus folgt, dass Gott existiert.

243. ARGUMENT DES „LASST UNS EINFACH GLAUBEN“, a.k.a. ARGUMENT von TAFFY LEWIS (I)
(1) Alle Glaubenssysteme sollten behandelt werden wie das wissenschaftliche System.
(2) [Nicht-Gläubiger: Wieso?]
(3) Weil sie ihre eigenen Grundlagen haben.
(4) Außerdem ist das meine Erfahrung, wie die Welt funktioniert.
(5) [Nicht-Gläubiger: Nicht meine. Und wieso sollte ich den Glauben an Einhörner weniger Ernst nehmen als den Glauben an Götter]
(6) Ich glaube nicht, dass es Einhörner gibt.
(7) Aber ich glaube, dass es Götter gibt.
(8) Daraus folgt, dass Gott existiert.

244. ARGUMENT DER EINMALIGEN EXISTENZ
(1) Gott existiert aber nicht in der Art, wie alles andere existiert.
(2) Weil nichts anderes so existiert wie Gott, können wir Fakten über die Existenz Gottes erfinden, damit er weiterhin unbeobachtbar bleibt.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

245. ARGUMENT DER POSITIVEN RELIGIÖSEN ERFAHRUNG, a.k.a. ARGUMENT von TAFFY LEWIS (II)
(1) Viele Leute hatten positive religiöse Erfarhungen im Kontext des westlichen Theismus.
(2) Deshalb ist Gott nett, gerecht und allgütig.
(3) [Nicht-Gläubiger: Was ist mit den Leuten, die negative Erfahrungen gemacht haben? Oder Erfahrungen der Nicht-Existenz Gottes?]
(4) Die zählen nicht.
(5) Deshalb ist Gott so, wie ich ihn beschrieben habe.
(5a) Oh, ja. Und Gott existiert.

246. ARGUMENT DER RECHTE
(1) Die Unabhängigkeitserklärung hat die USA geschaffen.
(2) Also ist die Unabhängigkeitserklärung wahr.
(3) Die Unabhängigkeitserklärung besagt, dass unsere Rechte uns „von unserem Schöpfer gegeben wurden“.
(4) George W. stimmt dem zu.
(5) Du hast Rechte, oder??
(6) Nun, wo zum Teufel glaubst du, kommen die her???
(7) Daraus folgt, dass Gott existiert.

247. ARGUMENT DER ZUKÜNFTIGEN BEWEIS
(1) Schau her, ich weiß, dass es logisch keinen Sinn zu machen scheint, dass es einen Gott gibt.
(2) Jedoch, ich weiß Er existiert und in der Zukunft wird vielleicht etwas passieren, dass es euch allen beweisen wird.
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

248. ARGUMENT DER VORAUSSETZUNG
(1) Um den folgenden Beweis zu verstehen, musst du erst annehmen, dass Gott existiert.
(2) Daraus folgt, dass Gott existiert.

249. ARGUMENT DER SCHLECHTEN SCHREIBFÄHIGKEITEN
(1) In deiesm afuastz wedre ihc bwesien dss g0t eixsteirt afu enie wiese os scihre dss kien atiest se wdeirlegen knnöne wrid. ihc wrede rest bweiesn wsa wri frü g0ts eixstezn,,dancah wie wirr jeeds rgumetn dsa dsa ggeentiel behuapett,dnan wrede ihc wsisetncshfatilche bweise afueizegn frü dei exsitnez gotts,dnan wreden ihc abshcleießn. afu siete 43 sit neie egenaeu udn atkeull übhecrilste; ihc cshalge vro, deisen Txet asauzrducken uzm ienfacehren lsen.
(2) [Atheist macht sich nicht die Mühe, das zu lesen.]
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

250. ARGUMENT DES NICHT ÜBERSETZTEN ALTEN FRANZÖSISCH
(1) « Mais pourceque j’avois déjà connu en moi très clairement que la nature intelligente est distincte de la corporelle; considérant que toute composition témoigne de la dépendance, et que la dépendance est manifestement un défaut, je jugeois de là que ce ne pouvoit être une perfection en Dieu d’être composé de ces deux natures, et que par conséquent il ne l’étoit pas; mais que s’il y avoit quelques corps dans le monde, ou bien quelques intelligences ou autres natures qui ne fussent point toutes parfaites, leur être devoit dépendre de sa puissance, en telle sorte quelles ne pouvoient subsister sans lui un seul moment. — René Descartes, Discours de la Méthode
(2) Wie könnte man das widerlegen können?
(3) Daraus folgt, dass Gott existiert.

8 Gedanken zu „250 „Beweise“ für die Existenz Gottes

  1. Vielen Dank, hab viel gelacht ! Und Argument .. 92. war das, habe ich schon einmal von einer Freundin zu hören bekommen, Wir haben dementsprechend den ganzen Tag diskutiert.. Liebe Grüße 🙂
    P.S. War schneller fertig als ich dachte, leider

  2. Argument 92:
    1. Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand 6 Richtige im Lotto hat, liegt bei ca. 1/14000000.
    2. Das ist ziemlich unwahrscheinlich.
    3. Da aber immer wieder jemand im Lotto gewinnt, muss Gott existieren!
    QED

  3. Ad Argument 80:
    (1) Die römisch-katholische Kirche gibt es schon ziemlich lange.
    (2) Daraus folgt, dass Gott nicht existieren kann – denn ein göttliches Wesen hätte diesen Horrorladen schon lange plattgemacht.

  4. Unglaublich ich konnte nur bis argument 8 Lesen, weiter konnte ich nicht, zu viel Dummheit auf einmal.
    Übrigens :
    (1) Pflanzen sind Grün und wachsen.
    (2) Daraus folgt das über uns Tausende von unsichtbaren Aliens herumfliegen und mit Lasern die pflanzen zum wachsen bringen.
    Meine these hat noch mehr logic als der ganze kack da 😀

  5. Das sind alles nur Argumente, um eine von Menschen ausgedachte Gottesdefinition zu widerlegen, die aber ungeeignet sind, die Nichtexistenz Gottes zu beweisen.

    Ich definiere Gott als Ursache und als die Existenz schlechthin.

    Ersetzt man den Begriff „Gott“ durch „Existenz“, und verwendet man dann die 250 Argumente, die beweisen sollen, daß es keine Existenz gibt, dann offenbart sich die Fehlerhaftigkeit der Zuordnung.

    • Die Argumentation übersieht, dass die Beweislast in jeder Diskussion auf Seiten desjenigen liegt, der etwas behauptet. „Gott existiert“ ist die Behauptung, die zu beweisen ist.

      Ihre Argumentation ist eine Mischung von #2 und #3: Sie sagen, es muss einen Grund haben, daher hat es einen Grund. Und weil Sie Gott = Grund definieren, ist somit Gott bewiesen.

      Sie definieren Gott anders als die meisten Menschen. Vielleicht ist das Buch „God’s Debris“ von Scott Adams interessant für Sie.

  6. ich muss nicht an etwas glauben nur weil ich nicht beweisen kann das es nicht existiert

    Daraus folgt:
    Ich habe einrn freien Willen und
    Gott ist nicht zwingend Real!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.